Erfolgsfaktor digitaler Service: Der Empolis:Exchange Technical Summit 2020

Unter dem Motto „Turnaround im Service – Wie Sie durch die Digitalisierung eine agile Serviceorganisation schaffen“ öffnet die digitale Konferenz am 17. und 18. September ihre virtuellen Tore. Teilnehmer profitieren von Erfahrungen aus der digitalen Praxis und lernen neue Geschäftsmodelle sowie Vertriebschancen entlang der digitalen Wertschöpfungskette kennen – von der Datenakquise zur Aggregation und Analyse bis hin zur Aktion.

Kaiserslautern, 5. August 2020 – Die Digitalisierung und Covid-19 fordern derzeit den Kundenservice in allen Bereichen und Branchen heraus. Das gilt im Besonderen für Industrieunternehmen, aber auch für Behörden und Verwaltungen. Sie stehen vor den Herausforderungen, die Potenziale der Automatisierung durch KI zu nutzen, Wissensverluste durch das Ausscheiden von älteren Mitarbeitern und den Fachkräftemangel zu verhindern, die Kundenzufriedenheit zu steigern und umsatzstarke neue Serviceprodukte zu generieren.

Die veranstaltenden Unternehmen Empolis und intelligent views haben ein Programm aus Websessions und Projektberichten rund um die Themen Knowledge Management, Content Delivery, Product Information Management, Knowledge Graphen, schlüsselfertige IIoT und Service Apps geschnürt.

Die sympathische Radio- und Fernsehmoderatorin Ursula Heller wird mit einem roten Faden durch das Programm führen, bestehend aus drei Themenblöcken: „Intelligentes Informationsmanagement mit verteilten Daten“, „Mehr Effizienz und höhere Verfügbarkeit durch die Nutzung von Daten und Wissen“ und „Mehr Umsatz mit neuen Vertriebsansätzen und innovativen Service-Produkten“.

Live und digital können die Teilnehmer Experten und Anwender erleben, wenn sie ihre Erfahrungen aus der Praxis präsentieren und wertvolle Tipps geben. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit des digitalen Netzwerkens und der Erprobung verschiedener Anwendungsszenarien in Hands-on-Sessions erstmals auf einer innovativen digitalen Konferenzplattform.

Das Programm wird zusätzlich durch eine virtuelle Ausstellung komplettiert. Interessenten können sich neben den Empolis-Lösungen über die komplementären Leistungen der Partner logicline, ORBIS, pro accessio, proAlpha, SmartFactory Kaiserslautern und verlinked informieren.

Alle Informationen unter: https://www.empolis.com/empolis-exchange/

Nach der kostenfreien Anmeldung erhalten die Teilnehmer einen Zugangscode für die Empolis-Eventplattform.

Schlüsselfertige IIoT-Lösung für KMUs ab 1 Euro im Monat

Nach der kostenfreien Soforthilfe für den Kundenservice setzt die Empolis Information Management GmbH die erfolgreiche Aktion „Empolis hilft“ fort.

Bis zum 30. September 2020 stellt das Unternehmen seine schlüsselfertige IIoT-Komplettlösung Empolis Service Express Industrial Analytics bereits ab einem Euro im Monat pro Asset zur Verfügung. Ein einfacher, günstiger und schneller Einstieg für KMUs der Fertigungsindustrie in das Industrial Internet of Things, um relevante Daten zu nutzen, Stillstände und Ausfälle von Maschinen, Anlagen und Geräten zu vermeiden und sich digital zu transformieren.

Mit der neuen, ab sofort bestellbaren Komplettlösung aus der Cloud schaffen KMUs innerhalb von 4 Wochen den Sprung von der einfachen Überwachung ihrer Maschinen, Anlagen und Geräte hin zu einer prädiktiven Zustandsüberwachung, intelligenten Datenanalyse sowie neuen KI-basierten Geschäftsmodellen im Service- und Aftermarket-Geschäft.

Die in Deutschland betriebene und zertifizierte Standardlösung aus der Cloud, die gemeinsam mit den Partnern logicline GmbH und verlinked GmbH entwickelt wurde, bringt hierzu alles mit: von der Konnektivität bereits vernetzter Assets und Altanlagen, vordefinierten KI-basierten Analytic-Bots bis hin zum zentralen Portal mit integriertem Asset-, Wartungs- und Ticketmanagement.

Analytic-Bots liefern innerhalb kürzester Zeit wertvolle Auswertungen, ohne auf historische Datenmengen angewiesen zu sein. Sie detektieren beispielsweise zuverlässig, ob ein Ausfall eines Elektromotors droht oder die schleichende Verschlechterung von Antrieben in Förderbändern vorliegt.

Die im Maschinen- und Anlagenbau bewährte Standardlösung hat bereits überzeugt. So urteilt der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer: „Empolis hat in einem Bruchteil der Zeit mit einem Bruchteil an Ressourcen gegenüber ihren Marktbegleitern überzeugt und viel mehr geliefert als wir selbst über unsere Maschinen wussten.“

Dank der prädiktiven Analysen ist Koenig & Bauer in der Lage, seinen Kunden neue Services anzubieten und sukzessive auf ein Pay-per-Use-Modell umzustellen – ein Meilenstein in der Druckmaschinenindustrie.

Empolis verspricht: eine Steigerung der Gesamtanlageneffektivität (OEE) innerhalb kürzester Zeit, kalkulierbare Kosten mit planbaren Ergebnissen sowie eine Amortisation innerhalb weniger Monate. Eine eigene IT-Infrastruktur ist nicht notwendig und langwierige Projekte werden durch den Einsatz der Standardlösung aus der Cloud vermieden.

Die Aktion „Empolis hilft“ läuft vom 1. Juli bis 30. September 2020. Das Angebot beinhaltet einen Proof of Value ab 1 Euro im Monat pro Asset zzgl. einer einmaligen Set-up-Gebühr von 1.800 Euro. Darüber hinaus ist bis zum 30. September 2020 optional ein Data Analytics Workshop inkl. Cashback bei Fortführung nach der Proof-of-Value-Phase buchbar.

Alles zum Angebot erfahren Sie unter: https://www.service.express/preise-ian/

Alles über Empolis Service Express Industrial Analytics: https://www.service.express/industrial-analytics/

ERP mit eingebauter Künstlicher Intelligenz für den industriellen Service

proALPHA und Empolis treiben gemeinsam die Digitalisierung des Mittelstands voran.

Kaiserslautern, Weilerbach 28. April 2020 – Empolis, führender Anbieter von Smart Information Management Software, und proALPHA, einer der führenden Anbieter von ERP-Software für den Mittelstand, haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Anwender der ERP-Komplettlösung von proALPHA können nun mit der KI-basierten Cloudlösung Empolis Service Express intelligentes Wissensmanagement im Service betreiben und zusätzlich digitale Assistenten, Predictive Maintenance oder Self-Service-Portale nutzen. Mit ihrer modernen Technologie trägt die einfach zu integrierende Standard-Cloudlösung zur digitalen Transformation mittelständischer Unternehmen bei. Im ERP-System als digitalem und mit KI angereichertem Prozess- und Datenhub laufen alle Informationen zusammen. Diese bilden die Grundlage für die weitere Digitalisierung und die Entwicklung neuer Angebote. 

Konkret bedeutet die Zusammenarbeit von Empolis und proALPHA: Durch die Integration von Empolis Service Express in das zentrale ERP-System von proALPHA können Unternehmen ihren Servicemitarbeitern schnell und einfach Wissen kontextsensitiv zur Verfügung stellen. Diese haben somit rund um die Uhr Zugriff auf wichtige Serviceinformationen und können so Reparaturen und Wartungseinsätze schneller durchführen und bearbeiten. Erste Projekte mit Kunden laufen bereits.

Michael Finkler, Geschäftsführer bei proALPHA: „Die Angebote von Unternehmen verändern sich mit der Digitalisierung. Produkte werden smart und digital, die Bedeutung von Dienstleistungen wächst. Gemeinsam mit Empolis bieten wir unseren Kunden neue Möglichkeiten, ihren Service mit Hilfe von künstlicher Intelligenz weiter zu verbessern. Damit unterstützen wir sie bei ihrer digitalen Transformation.“

Stefan Wess, Co-CEO, Empolis: „Wir sind überzeugt, dass die Integration von Empolis Service Express eine perfekte Ergänzung des ERP-Systems von proALPHA ist. Dadurch leisten beide Unternehmen einen wichtigen Beitrag für die Digitalisierung des Mittelstands.“

Empolis Information Management GmbH

Empolis ist führender Anbieter von Smart Information Management Software zur ganzheitlichen Erstellung, Verwaltung, Analyse, intelligenten Verarbeitung und Bereitstellung aller für einen Geschäftsprozess relevanten Informationen. Empolis‘ Ansatz ist die intelligente Verknüpfung von Knowledge- und Content Management gemäß dem Motto „DECIDE. RIGHT. NOW.“

Viele nationale und internationale Unternehmen sowie öffentliche Institutionen, wie z. B. ABB, BMW, Bosch, Bundesverwaltungsamt, Carl Zeiss Microscopy, Homag, Koenig & Bauer, Kuka, MAN Energy Solutions, Stadt Mannheim und Vodafone, vertrauen auf Empolis-Lösungen und das umfassende Branchen- und Prozess-Know-how. Weltweit gibt es derzeit ca. 500 Empolis-Installationen und täglich nutzen rund 700.000 professionelle User Empolis-Lösungen, um damit etwa 40 Millionen Endkunden zu bedienen.

Empolis ist Gesellschafter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und im Vorstand der Science und Innovation Alliance Kaiserslautern (SIAK) vertreten.

www.empolis.com / www.service.express

proALPHA

proALPHA macht seit mehr als 25 Jahren Kunden glücklich, mit Software, die sie wirklich voranbringt. Neben mittelständischen Unternehmen aus Fertigung und Handel unterstützt die proALPHA Gruppe heute Anwender aus verschiedensten Branchen. Rund 1.200 Mitarbeitende begleiten jeden Tag mehr als 4.500 Kunden weltweit bei ihrer Digitalisierung. Dabei bildet die leistungsstarke ERP-Komplettlösung das digitale Rückgrat, das Systeme und Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette miteinander vernetzt und steuert. Weitere Lösungen, etwa zu Zutrittssicherung, Betriebs- und Maschinendatenerfassung sowie Datenanalyse, sowie von zertifizierten Partnern schließen sich direkt daran an.

www.proALPHA.com

Neue Studie belegt: Chatbots werden auch im Kundenservice von Fertigungsunternehmen immer wichtiger

Kaiserslautern, 18. November 2019 – Gerade Chatbots bieten neue Kontaktmöglichkeiten für Kunden, und das rund um die Uhr. Aber welche Bedeutung haben sie für den Kundenservice von Unternehmen der Fertigungsindustrie? Werden sie Telefon und E-Mail ablösen? Ist die Zukunft des Service digital und wie sieht die Branche selbst die Anwendungsbereiche sowie die Chancen und Grenzen von Chatbots?

Um diesen Fragen nachzugehen, hat die Empolis Information Management GmbH eine Online-Befragung von 129 Entscheidern und Experten im Service der Fertigungsindustrie in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) durchgeführt.

Ergebnis der Studie ist, dass bereits heute ein Drittel der Befragten Chatbots einsetzen oder dies innerhalb der nächsten zwölf Monate planen. Für 98 Prozent bzw. 96 Prozent sind im Moment noch E-Mail respektive Telefon die relevantesten Servicekanäle. Auf die Frage nach der zukünftigen Relevanz dieser Kanäle, bestätigen dies nur noch jeweils 77 Prozent. Chatbots werden dagegen von fast jedem Dritten als zukünftig wichtiger Kommunikationskanal beurteilt – und erfahren dadurch eine Relevanzsteigerung um 120 Prozent im Vergleich zu heute.

Beim Einsatz von Chatbots steht für 92 Prozent der Befragten die einfache Bedienbarkeit an allererster Stelle. Mit 82 Prozent folgt die unkomplizierte Pflege der Inhalte und Dialoge. Für jeweils 75 Prozent ist die Integration in bestehende Serviceprozesse sowie die Schnittstellenfunktion zwischen Bot und Servicemitarbeiter wichtig. Jeweils 70 Prozent nennen die Abbildung von Standardfragen, die Tolerierung von Tippfehlern sowie Sicherheit und Datenschutz als wichtige Punkte, um Assistenten erfolgreich einsetzen zu können.

Der sinnvollste Anwendungsbereich für Chatbots ist für 90 Prozent der Befragten die Abwicklung von Standardauskünften. Im Ranking folgen die Kundenvorqualifizierung bei Anfragen mit 62 Prozent, die Unterstützung bei der Bestellung von Ersatzteilen mit 59 Prozent sowie die einfache Produktberatung mit 57 Prozent.

Die wesentlichen Ziele für den Einsatz von Chatbots im Kundenservice sind nach Meinung von 84 Prozent der Befragten die schnellere Reaktionsmöglichkeit auf Kundenanfragen. Für 75 Prozent ist es die Entlastung der Servicemitarbeiter und für 67 Prozent die Erhöhung der Kundenzufriedenheit. Als Risiken werden am häufigsten genannt: verspätete Deeskalationen, fehlende Empathie und zwischenmenschliche Interaktion, fehlende Kundenakzeptanz sowie sprachliche Hürden.

Die komplette Studie steht als kostenfreier Download zur Verfügung: www.service.express/chatbot-studie-kundenservice-fertigungsindustrie/

Integrierte Lösungen für einen effizienten Kundenservice – Neuheiten von Empolis auf der tekom-Jahrestagung 2019

  • Intelligente Informationen über alle Systeme und Dokumente hinweg
  • Content Delivery powered by AI
  • Full-Service-Portfolio am Messestand 2/B02

Kaiserslautern, 11. November 2019 – In den kommenden Jahren droht der deutschen Fertigungsindustrie durch das altersbedingte Ausscheiden der Babyboomer-Generation ein enormer Wissensverlust. Um diesen zu verhindern und gesammeltes Fachwissen für Support, Field Service und Self-Service der Endkunden zu sichern und optimal zu nutzen, bietet die Digitalisierung in Form eines intelligenten Wissensmanagements ein großes Potenzial. Diese Entwicklung erhöht auch den Stellenwert der Technischen Dokumentation in Unternehmen.

Die Empolis Information Management GmbH stellt hierzu auf der tekom-Jahrestagung 2019 in Stuttgart die Neuheiten ihres Lösungsportfolios am Messestand 2/B02 vor, die alle Anforderungen an Systeme und Prozesse für digitale Service- und Kundeninformationen in der Cloud und On Premise erfüllen.

Die bewährte Cloudlösung Empolis Service Express – ein Content-Delivery-Portal, das den gesamten Produktlebenszyklus abdeckt – bietet für die Sicherung vorhandenen Expertenwissens neue Funktionen für den Strukturierten Wissenstransfer. Eine flexible und anwenderfreundliche Oberfläche erleichtert das Suchen, Finden und Erstellen von Servicewissen. Anleitungen, Tipps und Hinweise werden strukturiert in eine Wissensdatenbank überführt und so allen Kollegen zur Verfügung gestellt. Chatgruppen von Messaging-Diensten, in der sonst nur ad hoc Informationen ausgetauscht wurden, werden damit abgelöst.

Dank einfacher Templates lassen sich neue Einträge mühelos und mobil auf jedem Endgerät erstellen und per standardisiertem Freigabeprozess veröffentlichen. Dabei lassen sich neben den Texten auch Bilder, Videos oder andere Dokumente unkompliziert einfügen. Das macht die Wissenserstellung äußerst flexibel und anwenderfreundlich. Bei mobilen Endgeräten können Texte sogar direkt eingesprochen werden.

Mitarbeiter bereichern so mit jedem neu gelösten Servicefall die Wissensdatenbank um wertvolle Informationen. Zusätzlich lassen sich auf Basis vorhandener Daten schnell und einfach intelligente Assistenten, KI-basierte IoT- sowie Augmented-Reality-Lösungen erstellen. Mit dem Auslieferungsstandard iiRDS können alle relevanten Informationen hersteller- und quellenunabhängig sowie zielgerichtet an Nutzer ausgeliefert werden – on- und offline auf PC, Tablet oder dem Smartphone.

Das Empolis Content Lifecycle System bietet als Component Content Management System umfassende redaktionelle Prozesse für die Technische Dokumentation, insbesondere bei der Verarbeitung strukturierter und topicbasierter XML-Dokumente. Dieser modulare Ansatz ist in Verbindung mit klassifizierenden Metadaten eine wichtige Grundvoraussetzung zur intelligenten Nutzung der Inhalte: die richtige Information kontextgerecht und formatneutral für die Zielgruppe bereitzustellen. Die integrierte Publikation von Inhalten im iiRDS-Format unterstützt diesen Anwendungsfall in Verbindung mit Empolis Service Express ideal.

Für seine Content-Lösungen wurde Empolis kürzlich vom renommierten amerikanischen „EContent-Magazine“ als eines der weltweit wichtigsten IT-Unternehmen im Bereich „Digital Content Industry“ ausgezeichnet. Die jährlich herausgegebene Liste führt Anbieter im Bereich E-Content-Management auf, die in der Branche als richtungsweisend gelten.

Mehr erfahren unter: http://www.econtentmag.com/Articles/Editorial/Feature/The-19th-Annual-EContent-100-134353.htm

Empolis ist auf der tekom Jahrestagung 2019 auch mit zahlreichen Vorträgen und Tool-Präsentationen vertreten:

Fachvorträge:

„Von Content Delivery zum intelligenten Assistenten – die Erwartungen der Millenials“, Rainer Terlutter, 12. November, 09:15-10:00, Raum C9.2

 „Wie sag ich’s meinem Chat-Bot? Inhalte für Conversational User Assistance wiederverwenden“, Dr. Martin Kreutzer (Empolis) & Frank Ralf (parson AG), 12. November, 11.45-12:30, Raum Plenum 2

„Remote Software Upgrade bei BMW: digitale Dokumentation für die intelligente User Assistance“, Dr. Kirsten Petri (BMW) mit Rainer Terlutter (Empolis), 12. November, 16:15 – 17:00, Raum Plenum 2

„Taxonomien mit iiRDS effizient nutzen“, Dr. Martin Kreutzer, 13. November, 14:00-14:45, Raum C7.1

Arena Serviceinformation 2019 – „Den Service intelligent informieren“:

„Die richtige Serviceinformation – schon bevor ich weiß, dass ich sie brauche“, Andreas Klüter, 13. November, 13:40-14:00, Halle C1 in der Arena

Tool-Präsentationen:

„Servicewissen einfach erfassen und intelligent nutzen“, Sven Schöner

12. November, 14:00-14:45, Raum C10.3

13. November, 11:15-12:00, Raum C10.3

iiRDS Café:

Besuchen Sie unsere Experten am 13. November, 9:45-12:00, Raum Plenum 2

Unter michaela.van_cleve@empolis.com können auch schon vorab Termine vereinbart werden.

HOMAG erhält den Empolis Customer Solution Award 2019

Im Rahmen des „Empolis:Exchange Technical Summit 2019“ in Darmstadt wurde die HOMAG Group mit dem Empolis Customer Solution Award 2019 ausgezeichnet. Die HOMAG Group ist der weltweit führende Anbieter von integrierten Lösungen für die Produktion in der holzbearbeitenden Industrie und dem Handwerk.

Empolis würdigte mit der Auszeichnung die Lösung „eSupport“ von HOMAG. Ein intelligentes System, das allen Servicetechnikern den schnellen Zugriff auf über 2 Millionen Dokumente über mehrere Tausend Maschinen ermöglicht. Im Durchschnitt hat „eSupport“ die benötigte Zeit für einen Serviceauftrag inzwischen um etwa 10 Prozent reduziert, was Mitarbeiter und Kunden zufriedener macht und gleichzeitig Kosten senkt.

Unter dem Motto „Simplify Your Service. Right. Now.“ durften 300 Teilnehmer erleben, welche neuen Servicelösungen sich schon heute mithilfe von intelligenten Technologien und künstlicher Intelligenz realisieren lassen. In 20 Fachvorträgen erfuhren die Gäste alles über neue Trends, Entwicklungen und erfolgreiche Kundenprojekte. Wie lässt sich Servicewissen einfach erfassen und intelligent nutzen? Und wie digitalisiert man mit den neuen Technologien seinen Kundenservice? Ein besonderes Highlight war die Keynote von Miklos Lörinczi-Karn von KUKA zu „Service Management – Der erfolgreich handelnde Servicetechniker“.

Weiterhin präsentierte Empolis auf der Veranstaltung die Weiterentwicklungen des KI-basierten Expertensystem Empolis Service Express. Insbesondere der strukturierte und einfache Wissenstransfer sorgte für Aufsehen. Dabei können Tipps und Hinweise, die Techniker seinem Kollegen über Messaging-Dienste schickt, strukturiert in eine Wissensdatenbank überführt und so allen Kollegen zur Verfügung gestellt werden.

Der nächste Empolis:Exchange Technical Summit findet am 17. September 2020 wieder in Darmstadt statt.

Intelligentes Wissensmanagement für den Service – Expertenwissen einfach digitalisieren

Unternehmen der deutschen Fertigungsindustrie droht der Verlust ihres enormen Wissensschatzes, insbesondere im Service. Hauptgründe sind der akute Fachkräftemangel und das Ausscheiden erfahrener Mitarbeiter. Laut Informationsdienst „TrendScanner“ werden in Deutschland schon nächstes Jahr täglich 2.500 Berufstätige altersbedingt aus dem Arbeitsleben ausscheiden. Ab 2020 wird die Arbeitsbevölkerung so schnell schrumpfen wie nie zuvor, woraus sich bereits nach einem Jahr eine Deckungslücke von 352.000 Mitarbeitern ergibt. Das entspräche zusammengenommen der Belegschaft der beiden Konzernriesen Daimler und Deutsche Post.

Um diesen enormen Wissensabfluss zu verhindern und gesammeltes Fachwissen für Support, Field Service und Self-Service der Endkunden zu sichern und optimal zu nutzen, bietet die Digitalisierung in Form eines intelligenten Wissensmanagements ein großes Potenzial.

Nie zuvor war so viel Wissen nur einen Mausklick entfernt – mit dem KI-basierten Expertensystem Empolis Service Express. Dieses erleichtert das Suchen, Finden und Erstellen von Servicewissen in einem Portal, ganz gleich in welcher Quelle und Format dieses vorliegt. Auch Servicemitarbeiter mit weniger Erfahrung werden befähigt, Reparaturen selbst durchzuführen und Fehler zu beheben. So erzielen Hersteller und Dienstleister eine höhere Kundenzufriedenheit bei der Wartung und Instandhaltung komplexer Produkte und Maschinen.

Insbesondere der strukturierte und einfache Wissenstransfer begeistert Serviceverantwortliche. Tipps und Hinweise, die zum Beispiel ein Field-Service-Techniker seinem Kollegen über Messaging-Dienste adhoc weitergibt, werden nun strukturiert in eine Wissensdatenbank überführt und so allen Kollegen zur Verfügung gestellt.

„So unkompliziert und einfach konnte meine Service-Mannschaft noch nie Wissen erfassen und im Team teilen. Ein Tool, das im Arbeitsalltag einfach überzeugt“, so Max Devin, Geschäftsführender Gesellschafter der Andres GmbH.

Dank einfacher Templates lassen sich neue Einträge mühelos und mobil auf jedem Endgerät erstellen und per standardisiertem Freigabeprozess veröffentlichen. Dabei lassen sich neben den Texten auch Bilder, Videos oder andere Dokumente unkompliziert einfügen. Das macht die Wissenserstellung äußerst flexibel und anwenderfreundlich. Bei mobilen Endgeräten können Texte sogar direkt eingesprochen werden.

So bereichern die Mitarbeiter mit jedem neu gelösten Servicefall die Wissensdatenbank um wertvolle Informationen. Dem Verlust von wertvoller Expertise wird vorgebeugt, Einarbeitungszeiten verkürzt und der Erfahrungsaustausch im Unternehmen wird strukturiert durchgeführt.

Mehr erfahren unter: https://www.service.express/strukturierter-wissenstransfer

ISG vergibt Bestnoten an Empolis Service Express for Salesforce in neuer Marktstudie

Kaiserslautern, 10. Juli 2019 – Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Information Services Group (ISG) bewertet Empolis Service Express, die SaaS-Lösung für modernes Wissensmanagement, als eine der 20 besten branchenübergreifenden Apps im Salesforce AppExchange. Der kürzlich veröffentlichte Anbietervergleich „ISG Provider Lens™ Salesforce Ecosystem Germany 2019“ untersuchte und bewertete Salesforce Implementierungspartner und Apps, die über den Salesforce AppExchange […]