Versicherungsunternehmen erfahren häufig erst dann von Schadenfällen, wenn das schmale Zeitfenster, in dem schadenmindernde Maßnahmen möglich gewesen wären, schon geschlossen ist. Das gilt auch für die Munich Re, mit über 40.000 Mitarbeitern der weltweit größte Rückversicherer.

Um relevante Schadenfälle frühzeitiger zu erkennen und kritische Zeitvorteile bei der Schadenbearbeitung zu erzielen, entwickelte Munich Re zusammen mit Empolis das „Early Loss Detection System“, kurz ELD, das geschäftsrelevante Informationen aus vielen Nachrichtenquellen im Internet schnellstmöglich beschafft und auswertet.

Für dieses System implementierte Empolis eine Big-Data-Lösung, die ca. 16.000 globale Nachrichtenquellen permanent überwacht und Millionen von Nachrichten nahezu in Echtzeit nach Hinweisen auf rückversicherungsrelevante Schadenereignisse untersucht. Quellen sind beispielsweise Nachrichtenfeeds von Onlinemedien und Social-Media-Quellen sowie spezialisierte Datenquellen, insbesondere von Behörden.

Auf Basis eines spezifischen Wissensmodelles werden Nachrichten klassifiziert, stufenweise analysiert und bewertet. Mithilfe semantischer Verfahren werden aus den Nachrichten relevante Entitäten erkannt, wie etwa die geschädigten Objekte, Art, Ort und Ursache der beschriebenen Schäden, die genannten Schadensummen, Firmennamen oder auch Angaben zu etwaigen Personenschäden. Auf Basis der so erzeugten Annotationen können den Schadenbearbeitern die öffentlich verfügbaren Informationen zu einem Schaden strukturiert präsentiert und mit internen Risikoinformationen abgeglichen werden.

Early Loss Detection ermöglicht durch Auswertung aller verfügbaren Nachrichten in nahezu Echtzeit ein frühzeitiges Eingreifen bei akuten Schäden, ein kontinuierliches Monitoring bekannter Schäden und – durch den kontinuierlichen Aufbau von Schadendaten – ein besseres Verständnis von Gefahren und Schadenursachen. Zwischen 2015 und 2017 wurden bereits über 25 Millionen Artikel analysiert und über 75.000 Brände alleine in den USA und Großbritannien frühzeitig identifiziert. Neben der internen Nutzung dieser Informationen strebt Munich Re auch die Bereitstellung von Schadeninformationen für Ihre Kunden an.